Engadinwind 2015

 

Der erst 19-jährige Tessiner Elia Colombo gewinnt den Engadinmarathon vor seinem grössten Rivalen Richard Stauffacher, der sich den Schweizer Meister Titel 2015 in der Kategorie Formula sicherte. Bei den Frauen gehen beide Titel an Franziska Stauffacher. Slalom Schweizer Meister gibt es in diesem Jahr keinen, da der Wind zu knapp war. Mit dem Slalombrett absolvierte der erst 18-jährige Murtener Kelvin Dauwalder und die Schwyzerin Heidi Ulrich den Marathon am schnellsten.

 

Eines der Highlights des diesjährigen Engadinwind war der 38. Engadin Kite- und Surfmarathon. Die über 70 Teilnehmer boten ein hochklassiges Spektakel und spannende Überholmanöver auf dem schwierigen Kurs quer über den See. Da die Windvorhersagen nicht sehr gut waren und der Regen die Überhand hatte, wurde der Marathon dieses Jahr abgekürzt.

 

Windsurfer schneller als die Kiter
Am Marathon haben sich in diesem Jahr die Windsurfer gesiegt. Sie absolvierten den verkürzten Marathon schneller als die Kitesurfer. Allen voran der erst 19-jährige Tessiner Elia Colombo; er siegte knapp vor dem Routinier Richard Stauffacher und dem schnellsten Kiter Jonas Lengwiler. Bei den Frauen sicherte sich Franziska Stauffacher den Sieg. Die Slalomwertung konnte bei den Herren der Murtener Junior Kelvin Dauwalder und bei den Damen Heidi Ulrich für sich entscheiden.

Der 38. traditionelle Surf- und Kitemarathon wurde bei sehr wackligen Windverhältnissen angeschossen und durchgezogen. Alle Riders, ob Formula, Kite oder Slalom hatten mit den sehr instabilen Windverhältnissen zu kämpfen und mussten ihr Material immer wieder anpumpen um im Gleiten über den Kurs zu kommen. Aber nicht nur der sehr schwache Wind und die kalten Temperaturen sondern auch der peitschende Regen machte es für die Regatteure schwierig. So fuhren am Schluss von den 73 eingeschriebenen Teilnehmern nur noch 43 Fahrer ins Ziel.

Mit einer Zeit von 39 Minuten überquerte der junge RS:X-Fahrer aus dem Tessin Elia Colombo als Schnellster den abgekürzten Marathon auf dem Silvaplanersee. Auch der Zweitplatzierte, der ehemalige Olympionike Richard Stauffacher beendete den Marathon unter 40 Minuten. Mit Jonas Lengwiler belegte der schnellste Kiter den sehr guten dritten Podestplatz, mit einer Zeit von 45 Minuten.

 

Swiss Windsurfing Schweizer Meisterschaften
Neue Formula Schweizer Meister 2015 sind bei den Herren Richard Stauffacher und Franziska Stauffacher bei den Damen. Richard Stauffacher gewinnt klar vor dem Australier Sean O’Brian und dem Tessiner Elia Colombo.

Leider gab es auch in diesem Jahr nur an einem Tag einigermassen Wind um die Rennen durchzuführen. Dieser eine Tag aber wurde voll ausgenutzt. Trotz strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen wurde der Südwind leider aber nicht so stark wie angesagt und so entschied die Rennleitung nach zwei mehrmals gestarteten Slalom-Heats auf Kursrennen zu wechseln. Dieser Entscheid war absolut richtig. Bei perfekten Bedingungen wurden drei komplette Formula Durchgänge zu Ende gefahren. Richard Stauffacher dominierte alle drei Rennen ganz klar, jedoch dicht gefolgt vom Australier Sean O'Brian und dem jungen Tessiner Elia Colombo.

Am zweiten Tag begann es schon früh morgens zu regnen und die Sonne zeigte sich fast nie. Immer wieder kam eine Gewitterfront mit starken Windböen, jedoch darf bei Gewitter aus Sicherheitsgründen nicht gestartet werden. Als die Wetterlage aber einigermassen stabil war, entschied sich die Rennleitung den vierten Formulalauf durchzuführen. Denn erst nach vier vollen Läufen kann die Formula-Disziplin offiziell als Schweizer Meisterschaft gewertet werden. Dieser vierte Lauf dominierte erneut Richard Stauffacher. Er pumpte sich auf der zweiten Runde am erfolgreichsten durch den Kurs und gewann vor dem Australier Sean O'Brian und dem RS:X-Fahrer Elia Colombo.

 

Bei den Junioren feiern die Tessiner einen Doppelsieg. Bruno Bordoni gewinnt vor Luca Bordoni und dem Berneroberländer Michael Mühlematter.

Bei den Mastern gewinnt der Speeder Remo Diethelm, der zugleich auch sein erstes Formularennen bestritt vor dem Franzosen Olivier Bietrix und dem Franzosen Raphael Schröder.

Die Grand Master Kategorie gewinnt der Tessiner Andrea Colombo vor den beiten Deutschen Thomas Gläser und Markus Winter.

Und bei den Ältesten setzte sich ebenfalls ein Tessiner durch. Tiziano Orsatti gewinnt vor Urs Rohr und dem Deutschen Bernd Hinkhofer.

 

*******************************

38. Engadin Surf- und Kitemarathon

 

Windsurfer schneller als die Kiter
Die Windsurfer haben es in diesem Jahr geschafft. Sie absolvierten den verkürzten Marathon schneller als die Kitesurfer. Allen voran der erst 19-jährige Tessiner Elia Colombo, er siegte knapp vor dem Routinier Richard Stauffacher und dem schnellsten Kiter Jonas Lengwiler. Bei den Frauen sicherte sich Franziska Stauffacher den Sieg. Die Slalomwertung konnte bei den Herren der Murtener Junior Kelvin Dauwalder und bei den Frauen Heidi Ulrich für sich entscheiden.

 
Der 38. traditionelle Surf- und Kitemarathon wurde bei sehr wackligen Windverhältnissen angeschossen und durchgezogen. Alle Riders, ob Formula, Kite oder Slalom hatten mit den sehr instabilen Windverhältnissen zu kämpfen, mussten ihr Material immer wieder anpumpen um im Gleiten über den Kurs zu kommen. Nicht nur der sehr schwache Wind, die kalten Temperaturen und auch der peitschende Regen machten es für die Regatteure nicht einfacher. So fuhren am Schluss von den 73 eingeschriebenen Teilnehmern nur noch 43 Fahrer ins Ziel.

Rangliste

 

*********************************************

ENGADINWIND 2015

13. -  16. August

Programm

 

13.-16.08.15

Schweizermeisterschaft Windsurfen

15.08.15

38. Engadin Surf- & Kitemarathon

(Reservetag 16.08.15)

   

Vorschau:  Engadinwind 2015 - Reduce to the max

 

Programm zum Download.

 

 

Veranstalter:  Swiss Windsurfing

 

*********************************************

ENGADINWIND 2014

Watch the video clip and click here:

 

Aaron Hedlow at the ENGADINWIND 2014

 

ENGADINWIND 2014 - KITEFOIL GOLDCUP

 

ENGADINWIND 2014 - BEST of 3

 

*********************************************

ENGADINWIND 2013 | BEST of 3

 

*********************************************